Wer kennt das? Durcheinander im Gefrierfach, weil gekaufte Packungen und selbst Eingefrorenes in verschiedenen Formen wild durcheinanderpurzeln. Wie will man da den Überblick behalten?

Wer selbst einfriert, kann sich mit einem Trick behelfen: Füllt man Speisen, z.B. Reste eines Eintopfs, Gemüsegerichtes oder einer Suppe in einen Gefrierbeutel und stellt diesen vor dem Einfrieren in eine eckige Dose, dann passt sich das Gefriergut der Form an. Solche „Pakete“ lassen sich im gefrorenen Zustand auch ohne die Dose gut stapeln und nutzen den Platz im TK-Fach besser aus. Eine leere Eisbox kann so z.B. immer wieder als Formgeber dienen.

© bravissimos/stock.adobe.com

Es geht auch umgekehrt: Die Box zum Einfrieren füllen und erst dann das Gefrorene in einen Gefrierbeutel packen. Zum Auftauen ist es leichter zu entnehmen, da der Beutel nicht durch eingefrorene Falten an dem Gefriergut hängen bleibt.

Ruth Rösch
22. März 2021

Das könnte Sie auch interessieren:

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.